Bildschirm Reinigen

Du besitzt ein teuren Gaming Monitor und bekommst nur verwaschene und unscharfe Grafiken auf dem Bildschirm ausgegeben ? Dann muss das Problem nicht unbedingt an der verbauten Hardware oder der Einstellung der Bildschirmauflösung  liegen. Auch ein verdrecktes Display kann zu unschönen Bilddarstellungen bei Spielen und Filmen führen. Dafür gibt es dann nur eine Lösung: Bildschirm reinigen !

Desktop PCs leiden unter Verschmutzungen, denn die Monitore stehen 24 h un-unterbrochen im "freien", nicht so schlimm ist es bei Notebooks. Neben dem klassischen Staub und Dreck, der sich in der Tastatur, den Anschlüssen und Lüftungen festsetzen kann, kann auch das Display schnell verdrecken. Tippst Du zum beispiel mit dem Finger auf den Bildschirm Deines Laptops, hinterlässt Du einen Fettfleck, der bei genauem Hinsehen an Ort und Stelle verwaschen aussehen lässt. Noch bedeutender wird das Bildschirm reinigen, wenn dein Monitor mit einem Touchscreen ausgestattet ist. 

Grundprinzipien zum Bildschirm reinigen

Auch wenn Du nicht ständig mit dem Finger auf dem Display herumtippst, findest Du irgendwann Staub und Flecken auf dem Display vor. Da Monitore Schmutz schon fast magnetisch anziehen, solltest du regelmäßig deinen Bildschirm reinigen. Denn ein verschmutztes Display sieht nicht nur unschön aus und verschlechtert die Sicht auf dargestellte Inhalte, sonder das Gerät kann je nach Art der Verschmutzung auch Schaden nehmen. Vor allem Personen, die Ihr Monitor regelmäßig oder vielleicht sogar täglich nutzen, sollten häufiger den Putzlappen schwingen und den Bildschirm reinigen.

Jedem ist sicherlich klar, dass Kratzbürste, Essigreiniger und andere ähnliche scharfe Mittel auf keinen Fall zum Einsatz kommen sollten. Die Fragen die im Raum stehen, wie und vor allem mit welchen Mitteln soll ich jetzt mein Bildschirm reinigen und das schonend ? Das und vieles mehr verraten wir dir in unserem "Bildschirm reinigen Ratgeber"

Produkte zum Bildschirm reinigen

Es gibt unzählige Produkte allein auf Amazon. Wir können das Set ROGGE DUO Clean Original empfehlen, dass es bei Amazon für nur 9,95€ gibt. Denn zur Reinigung solltest du unbedingt einen speziellen TFT-Reiniger und ein Mikrofasertuch benutzen. Beides ist im Set enthalten. Normale Haushaltsreiniger sind in der Regel zu scharf für die empfindlichen Displays oder hinterlassen beim Bildschirm reinigen unschöne Schlieren.

Vor der Reinigung

Bevor Du anfängst deinen Monitor zu reinigen, solltest du auf jeden Fall zunächst den Stecker aus deinem Monitor ziehen, um etwaige Stromschläge zu vermeiden und das Gerät intern zu beschädigen. Warte dann im besten Fall noch rund 30 Minuten, dadurch lässt du das Display vor dem Bildschirm reinigen etwas abkühlen, falls das Gerät zuvor im Betrieb war. Ist dies erledigt, kann es auch schon losgehen mit dem Bildschirm reinigen.

Schritt 1: Fingerabdrücke und Staub und leichte Verschmutzungen entfernen

Im ersten Schritt sollten loser Staub und leichte Verschmutzungen entfernt werden. Am besten geeignet für die erste Stufe des Bildschirm Reinigens ist ein Mikrofasertuch. Solltest du ein Gerät von Apple besitzen, ist dies kein Problem. Denn diese haben solche Tücher im Lieferumfang. Ansonsten kannst Du einfach ein Mikrofasertuch kaufen oder bestellen, zum Beispiel in dem von uns empfohlenen Set ROOGE DUO Clean Original von Amazon. Alternativ kannst du auch Baumwoll- und Leinentücher verwenden. Du solltest unbedingt darauf achten, dass diese sauber sind, da dies sonst schlimme Kratzer verursachen können. Außerdem solltest Du auch nur mit sanftem Druck den Bildschirm reinigen. Dies ist ein guter Anfang um Staub und Fingerabdrücke zu entfernen. 

Noch ein Geheimtipp wer den ersten Schritt perfektionieren will, und noch schonender seinen Bildschirm reinigen will, verwendet einen weichen Pinsel. Damit lassen sich auch die Ecken und Ritzen des Display und Gehäuses gut säubern. Aber auch hier solltest Du darauf achten, dass der Pinsel keine harten Borsten hat und vor allem sauber ist. Gut geeignet sind zum Beispiel Marderhaarpinsel.

Schritt 2: hartnäckige Verschmutzungen beseitigen

Falls der erste Schritt beim Bildschirm reinigen noch nicht ausreichend war, kommen wir nun zu Maßnahmen die nur für hartnäckigere Verschmutzungen geeignet sind. Als erstes Mittel solltest Du ein feuchtes Mikrofasertuch verwenden. Dies sollte allerdings gut ausgewrungen und auf keinen Fall tropfnass sein, da die Feuchtigkeit gefährlich sein kann für Deinen Monitor. Mit dieser Methode können bereits hartnäckigere Verschmutzungen gelöst werden.

Besonders zu empfehlen sind zum Anfeuchten des Tuches spezielle TFT-Reiniger . Diesen kannst Du einfach auf ein Mikrofasertuch geben oder sprühen. Alternativ gibt es im Handel auch Tücher, die bereits mit Reinigungsflüssigkeit getränkt sind. Auch hier solltest Du aber immer darauf achten, dass Du nicht zu viel Druck auf die Oberfläche des Displays ausübst. Noch ein Tipp: die Ecken des Bildschirms lassen sich besonders gut mit Wattestäbchen reinigen, die ebenfalls mit TFT-Reiniger befeuchtet werden können. Die Oberfläche danach mit einem trockenen Mikrofasertuch vorsichtig nachtrocknen. 

Wichtiger Hinweis: Sprühe den Reiniger nicht direkt auf das Display, sondern immer in das Tuch. Sonst besteht die Gefahr, dass Flüssigkeit hinter die Display-Blende und in die Ritzen laufen kann.

 

Bildschirm reinigen: typische Fehler vermeiden

Hier noch eine Auflistung typischer Fehler , die Du auf jeden Fall vermeiden solltest:

            1. zu viel Druck ausüben, vor allem beim Wischen mit einem einzelnen Finger

            2. auf keinen Fall alkoholhaltige Mittel verwenden

            3. keine Taschentücher benutzen, da sie Papierfusseln hinterlassen können

            4. Gerät nicht im eingeschalteten Zustand reinigen (auch nicht im Standby)

            5. Verwendung eines zu nassen Tuches vermeiden

            6. Nicht direkt auf den Bildschirm sprühen

            7. Verschmutzung nicht mit dem Fingernagel abkratzen – Kratzer sind dann garantiert

 

Erstklassiger Anblick

Wenn Du alle unsere Tipps zum Thema Bildschirm reinigen befolgt hast, sollte Dein Gaming Monitor so gut wie neu sein und dem zocken steht nichts mehr im Wege. Solltest du zu denjenigen gehören, die gar keine Lust haben zu putzen, können das Display mit einer Nano-Technik versiegeln lassen. Für ständige Sauberkeit.